Aktuelles

Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergibt drei Bewilligungsbescheide

Am heutigen Montag übergab Ministerpräsidentin Malu Dreyer den offiziellen Förderbescheid an Oberbürgermeister Martin Hebich, der stellvertretend für die Stadtklinik diesen entgegennimmt. Insgesamt erhält die Stadtklinik einen Festbetrag in Höhe von 30.001.000 Euro für das Großprojekt „Erweiterung und Modernisierung der Stadtklinik“.

Zwei weitere Förderbescheide für Maßnahmen der Digitalisierung in Höhe von rund 2,5 Mio. Euro aus dem Krankenhauszukunftsfonds waren mit im Gepäck der Ministerpräsidentin. Mit dieser Förderung erhalten die Kliniken in Rheinland-Pfalz umfassende Fördermittel, um die Versorgungsqualität der Patienten und Patientinnen langfristig zu sichern und die Informationssicherheit modernen Standards anzupassen.

„Ich freue mich sehr, mit der Übergabe der Förderbescheide den Startschuss zur baulichen Weiterentwicklung der Stadtklinik Frankenthal geben zu können. Mit rund 30 Millionen Euro fördert Rheinland-Pfalz den Anbau der Stadtklinik, der die beiden Standorte der Klinik zusammenzuführen soll. Mit dieser bedeutenden Weiterentwicklung erhält die Stadt Frankenthal ein modernes, zukunftsfähiges Krankenhaus. Mit weiteren 2,5 Millionen Euro aus dem Krankenhauszukunftsfonds werden Digitalisierungsmaßnahmen gefördert, um die Versorgungsqualität der Patienten und Patientinnen langfristig zu sichern und die Informationssicherheit modernen Standards anzupassen. Rheinland-Pfalz steht als verlässlicher Partner an der Seite der Krankenhäuser. Mein besonderer Dank gilt auch der Stadt Frankenthal, die sich mit den nicht förderfähigen Kosten und einem Eigenanteil an der Finanzierung beteiligt“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Übergabe der Förderbescheide in der Stadtklinik Frankenthal.

Oberbürgermeister Martin Hebich ergänzt: „Ich bedanke mich für das großzügige monetäre Zeichen, das uns das Land mit seinem Förderbescheid entgegenbringt. Auch die Gelder aus dem Krankenhauszukunftsfonds sind für uns ein wichtiges Signal. Denn wir haben hier intern einen Veränderungsprozess angestoßen, den wir durch die Unterstützung solcher Fördergelder gut flankieren können. Damit können wir die Entwicklungen im Gesundheitswesen aufnehmen und umsetzen.“

 

Zum Projekt:

Das 42-jährige Hauptgebäude der Stadtklinik Frankenthal soll erweitert und saniert werden. Für das Großprojekt „Erweiterung und Modernisierung der Stadtklinik“ erhält die Klinik nun einem Festbetrag von 30.000.100 Euro. Damit wird der jetzt anstehende erste Bauabschnitt - der Bau eines Erweiterungsgebäudes am Hauptstandort – gefördert.

Der Anbau der Stadtklinik, den das Land mitfinanziert, wird in drei Bauabschnitten durgeführt. Es hat ein Gesamtvolumen von ca. 80 Millionen Euro.

Beim Anbau wird im Untergeschoss - mit Zugang zum Park - die Tagesklinik eingerichtet. Die Klinik im Metznerpark wird in den neuen Anbau verlagert. Im Erdgeschoss des Anbaus soll die Gerontopsychiatrie und die Allgemeinpsychiatrie untergebracht werden. Im ersten Obergeschoss die Psychotherapie und die Suchtstation. Im zweiten Obergeschoss soll die Pflege Geriatrie und eine Mutter-Kind-Einheit mit Geburtsklinik einziehen.

Für den Anbau liegen umfangreiche Vorarbeiten hinter der Stadtklinik und der Stadtverwaltung, die bis in die Jahre 2019 und 2020 reichten. In dieser Zeit wurden Zielplanungen, baufachliche Stellungnahmen mit den jeweiligen Gremien und Experten besprochen, bis dann im Dezember 2021 die Zusage kam.

 

Ende Januar 2022 haben die vorbereitenden Maßnahmen begonnen, so dass dann der Baubeginn im Herbst 2022 starten kann und mit einer Fertigstellung im Sommer 2025 zu rechnen ist.

 


Zurück